Kurse.

Grundkurs

Sie arbeiten im sonderpädagogischen, pädagogischen, psychologischen, medizinischen oder sozialen Bereich und möchten das Affolter-Modell® in ihrer täglichen Praxis kompetent anweden?

Sie sind Angehörige von Personen mit Wahrnehmungsproblemen?

Sie möchten sich das angebotene Grundwissen aneignen und es in Ihrem praktischen Alltag umsetzen?

Sie möchten den Entwicklungsstand der betroffenen Personen besser beurteilen und entsprechende Schlussfolgerungen für die Intervention ziehen können?

Sie möchten die Voraussetzung für die APW-anerkannte Qualifikation als Therapeut im Affolter-Modell® erwerben?

 

Dann müssen Sie etwas Zeit mitbringen.

In sechs Kurswochen, verteilt auf ca. anderthalb Jahre, wird ein Team aus APW-anerkannten Instruktoren und 2 - 4 Assistenten sich gemeinsam mit Ihnen intensiv mit dem Affolter-Modell® auseinander setzen.

Während dieser Zeit sollten Sie regelmässig mit Menschen mit Wahrnehmungsproblemen praktisch arbeiten und dies mit Videoaufnahmen dokumentieren können.

 Inhalte

 
Umwelt, Interaktion und Information

  • Die Welt umgibt uns: nehmen wir sie wahr? Wir bewegen - wir berühren - wir interagieren
  • Die Berührung der Umwelt führt zu Widerstandsveränderungen und kann eine wichtige Quelle der Information über die Interaktion bilden
  • Berührungsinformation ist unerlässlich um zu wissen:
    - wo bin ich und wo ist die Umwelt?
    - was ist Ursache – was ist Wirkung?
  • Dies setzt voraus, dass Informationsquellen organisiert werden (Wahrnehmungsorganisation)
  • Interaktion, topologische Veränderungen

 Gespürte Interaktion als Wurzel der Entwicklung

  • Gespürte Interaktionsgeschehnisse kennzeichnen unseren Alltag
  • Alltagsgeschehnisse verlangen das Lösen von Problemen. Problemlösende Prozesse werden ausgelöst, zum Beispiel: Hypothesenbildung
  • Interaktionen in Form von Alltagsgeschehnissen liegen topologische Beziehungen zugrunde (Interaktionseinheiten)
  • Lernen beginnt beim Verständnis
  • Erfahrungen in gespürten alltäglichen Geschehnissen werden verinnerlicht und wieder hervorgeholt
  • Das Wurzelmodell als Erklärungsmodell für die Entwicklung des Menschen
  • Sprachentwicklung und Wurzelmodell: Zusammenhänge zwischen Sprache und gespürter Interaktion

 Arbeit an der Wurzel

  • Wir lösen alltägliche Probleme nicht für, sondern mit den Betroffenen
  • Wir versuchen, den Betroffenen zu angemesseneren gespürten Interaktionserfahrungen im Alltag zu verhelfen. Wichtige Mittel dazu sind u.a. die Gestaltung der Umwelt, das Alltagsgeschehnis und das Führen (elementares und pflegerisches Führen)
  • Wir versuchen, den Betroffenen im Verlaufe des Geschehnisses das Auffinden der wesentlichen Informationsquellen zu ermöglichen
  • Wir überprüfen die Arbeit an der Wurzel: Treten kurzfristige Veränderungen im Verhalten der Betroffenen auf?
  • Wir erarbeiten Grundsätze der Darstellung von gespürten Interaktionserfahrungen und wenden diese an. Weiterführende Verarbeitung von Sprachtexten wird aufgezeigt
  • Wir lernen Grundzüge der Eltern- und Angehörigen-Anleitung kennen

 Lernerfolgskontrolle


Es wird eine Teilnahmebescheinigung über die absolvierte Veranstaltung abgegeben. Die Absolvierung des Grundkurses ermöglicht den Zugang zu Weiterführenden Kursen.

Bestandteil des Grundkurses ist in der letzten Woche auch eine Lehr-Lernziel-Kontrolle. Diese bezieht sich auf die Theorie, Projektarbeiten während des ganzen Kurses und die praktische Arbeit mit Betroffenen. Mit erfolgreichem Abschluss erhält der Absolvent das Zertifikat: APW-anerkannte Qualifikation als Therapeut/in im Affolter-Modell®. Diese Qualifikation wird von der APW zugesprochen. Sie setzt die Mitgliedschaft in der APW voraus. Sie befähigt im Weiteren zur Beratung von Angehörigen und andern Bezugspersonen des Betroffenen und ist Voraussetzung für die Ausbildung zum APW-anerkannten Referenten und Instruktor im Affolter-Modell®.


 

 

Therapeut

Altersbetreuung

Pflegepersonen

Eltern

Erzieher

Sozialpädagoge

Erwachsener

Schulbehörde

Gönner

Jugendlicher

Kind

Student

Mütterberatung

Spitex

Psychiater

Lehrperson

Dienste

Spital

Reha-Klinik

Arzt