Der Verein wahrnehmung.ch:
sein Zweck und alles Weitere.

I. Name, Rechtsform, Dauer, Sitz

Art. 1:

Unter dem Namen wahrnehmung.ch besteht ein Verein von unbeschränkter Dauer im Sinne von Art. 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches, mit Sitz in St. Gallen.

II. Zweck

Art. 2:

Der Verein wahrnehmung.ch bezweckt die finanzielle Unterstützng der Stiftung wahrnehmung.ch.

III. Mitgliedschaft

Art. 3:

Der Verein wahrnehmung.ch umfasst folgende Mitgliedschaftsarten:

a) Unternehmungen, Organisationen
b) Sponsoren
c) Mitglieder natürliche Personen

Art. 4: Untenehmen, Organisationen

Unternehmen und Organisationen unterstützen die Stiftung wahrnehmung.ch mit jährlich wiederkehrenden Beiträgen von Fr. 5‘000.-.

Art. 5: Sponsoren

Sponsoren unterstützen die Stiftung wahrnehmung.ch mit einem jährlichen Beitrag von Fr. 1‘000.-.

Art. 6: Mitglieder natürliche Personen

Natürliche Personen unterstützen die Stiftung wahrnehmung.ch mit jährlich Fr. 500.-.

IV. Organe

Art. 7:

Die Organe sind:

a) Die Versammlung der Mitglieder (Vereinsversammlung)
b) Der Vorstand
c) Die Kontrollstelle

Art. 8: Die Vereinsversammlung

Alle Jahre findet eine ordentliche Vereinsversammlung in der Schweiz statt. Sie wird vom Präsidenten einberufen.
Die Einladungen haben mindestens vier Wochen vor der Vereinsversammlung unter Angabe der zu behandelnden Geschäfte zu erfolgen.
In der Vereinsversammlung vorgebrachte, aber in der Einladung nicht aufgeführte Anträge kann der Vorstand zur Prüfung entgegen nehmen.
Der Präsident, im Verhinderungsfall der Vizepräsident, führt den Vorsitz.
Der Vorsitzende bezeichnet den Protokollführer und Stimmenzähler.
Das Protokoll ist vom Vorsitzenden und vom Protokollführer zu unterzeichnen.

Art. 9: Ausserordentliche Vereinsversammlung

Eine ausserordentliche Vereinsversammlung ist einzuberufen, wenn der Vorstand sie für notwendig erachtet.

Art. 10: Stimmrecht

Jede statutengemäss einberufene Vereinsversammlung ist beschlussfähig.
Die Beschlüsse erfolgen mit absolutem Mehr der anwesenden Mitglieder mit Ausnahme der Fälle, wo laut Gesetz oder Statuten eine qualifizierte Mehrheit vorgeschrieben ist. Der Präsident stimmt mit.
Die Abstimmungen und Wahlen erfolgen offen, sofern nicht für einzelne Traktanden mindestens die Hälfte der Anwesenden das geheime Verfahren verlangt oder der Präsident ein solches anordnet.

Art. 11: Befugnisse

Die Vereinsversammlung ist das oberste Organ; es stehen ihr folgende unübertragbaren Befugnisse zu:

a) Wahl und Abberufung des Vorstandes und des Präsidenten;
b) Wahl und Abberufung der Kontrollstelle;
c) Erlass und Aenderung der Statuten;
d) Entgegennahme des Tätigkeitsberichtes;
e) Abnahme der Jahresrechnung und Entlastung des Vorstandes;
f)  Festsetzung der Mitgliederbeiträge;
g) Erteilung von Weisungen an den Vorstand;
h) Beschlüsse über sonstige Anträge des Vorstandes oder einzelner Mitglieder, wobei Anträge Letzterer fünf Wochen vor der Vereinsversammlung dem Präsidenten zu unterbreiten sind;
i)  Auflösung des Vereins wahrnehmung.ch.

Art. 12: Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem Vereinspräsidenten, der wenn möglich gleichzeitig Präsident der Stiftung wahrnehmung.ch sein soll und mindestens zwei weiteren Vorstandsmitgliedern. Er konstituiert sich selbst.
Die Vorstandsmitglieder werden auf die Dauer von einem Jahr gewählt und sind nach Ablauf ihrer Amtsperiode wieder wählbar.

Art. 13: Einberufung und Stimmrecht

Der Vorstand versammelt sich auf Einladung seines Präsidenten, so oft es die Geschäfte erfordern. Ferner auf Verlangen eines seiner Mitglieder oder der Kontrollstelle. Die Einladung erfolgt mindestens zehn Tage vor der Sitzung.
Bei Verhinderung des Präsidenten führt der Vizepräsident den Vorsitz.
Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist.
Er fasst seine Beschlüsse mit der Mehrheit der Stimmen der anwesenden Vorstandsmitglieder, die alle unter Stimmzwang stehen. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende.
Stellvertretung ist ausgeschlossen.
Ueber die Vorstandssitzungen werden Protokolle geführt, die vom Vorsitzenden und vom Protokollführer zu unterzeichnen sind. Der Vorstand kann über einen Antrag schriftlich beschliessen, wenn kein Mitglied dagegen Einspruch erhebt.
Die Tätigkeit des Vorstandes wird ehrenamtlich ausgeführt. Die effektiven Auslagen werden vergütet.

Art. 14: Aufgaben und Kompetenzen

Dem Vorstand sind folgende Geschäfte vorbehalten:

  • Vertretung des Vereins wahrnehmung.ch nach aussen
  • Verabschiedung der Jahresrechnung zuhanden der nächsten Vereinsversammlung
  • Vorbereitung der Vereinsversammlung
  • Beschlussfassung über  ausserordentliche Ausgaben bis zu Fr. 5'000.00
  • Beschluss über die Aufbewahrung der Akten bei Auflösung des Vereins wahrnehmung.ch

Art. 15: Kontrollstelle

Die Kontrollstelle besteht aus einem Rechnungsrevisor, der von der Vereinsversammlung auf jeweils ein Jahr gewählt wird. Die Kontrollstelle prüft die Jahresrechnung, erstattet dem Vorstand zuhanden der Vereinsversammlung über das Ergebnis der Prüfung einen schriftlichen Bericht und stellt hierin Antrag über Abnahme oder Rückweisung der Jahresrechnung. Ohne Vorlegung dieses Berichtes der Kontrollstelle kann die Vereinsversammlung über diesen Antrag nicht Beschluss fassen.

V. Finanzielles und Rechnungswesen

Art. 16:

Das Geschäftsjahr dauert vom 1. Januar bis 31. Dezember.

VI. Auflösung

Art. 17:

Für die Auflösung des Vereins wahrnehmung.ch bedarf es der Zustimmung einer Dreiviertelsmehrheit der anwesenden Mitglieder.

Art. 18:

Bei Auflösung des Vereins wahrnehmung.ch beschliesst der Vorstand über die Aufbewahrung der Akten.

VII. Inkrafttreten

Art. 19:

Die Statuten treten am 13. März 2012 in Kraft.

Therapeut

Altersbetreuung

Pflegepersonen

Eltern

Erzieher

Sozialpädagoge

Erwachsener

Schulbehörde

Gönner

Jugendlicher

Kind

Student

Mütterberatung

Spitex

Psychiater

Lehrperson

Dienste

Spital

Reha-Klinik

Arzt